4.000 EURO an ehemalige Gefangene des Stalag 326

Spendengelder in Moskau übergeben. 22.11.2012

Auch in diesem Jahr erhalten die Übelebenden des Stalag 326 VI/ K Stukenbrock -Senne in Russland, der Ukraine und Belarus wieder eine solidarische Hilfe aus Ostwestfalen-Lippe. Auf der diesjährigen Mahn- und Gedenkveranstaltung am 1. September wurden für sie, die keinerlei Entschädigung für das ihnen in deutscher Kriegsgefangenschaft zugefügte Leid erhalten haben, gesammelt.

Im Laufe des Jahres gingen beim Arbeitskreis Blumen für Stukenbrock weitere Gelder für die Unterstützung dieser Menschen ein. So konnten nun wieder 4.000 € in Moskau an den dort für die Verteilung zuständigen ehemaligen Botschaftsrat Dr. Popow übergeben werden, der mit einer kleinen Arbeitsgruppe die Übergabe an die im ganzen Land verstreut lebenden ehemaligen Gefangenen organisiert. Gegenwärtig leben von den durch die Arbeitsgruppe betreuten Veteranen noch 33.

„Mit diesen jährlichen Spenden sagen wir den Überlebenden immer wieder, dass sie in unserem Land nicht vergessen werden. Ihr Leid und das ihrer in Stukenbrock zu Tode gequälten Kameraden wird uns eine ewige Mahnung sein,“ betont Hubert Kniesburges, Vorsitzender des Arbeitskreises BLUMEN FÜR STUKENBROCK.